hobbyzucht-finanzamt


 
 
                                                                                  Hundezucht Finanzamt
 
Jeder bzw. jede unerfahrene Person denkt, das ein liebevoller Züchter, welcher alle Zuchtvorraussetzungen im Verein im VDH erfüllt, Geld verdient mit der Hobbyzucht. Dem ist es aber nicht so. Den Rest könnt ihr auf meinen anderen Seiten lesen. Der Welpenpreis ist nur ein Teil der Ausgaben, welche man für das wunderschöne Hobby investiert. 
 
Meine Erfahrung :
Im März 2007 erhielt ich ein tolles Schreiben ( habe ich irgendwie schon erahnt, das so etwas mal kommen wird, da es auch schon andere Züchter betraf, wo jemand den Anderen nicht leiden kann und nur Böses will. Aber auch ohne Erfolg bei diesen Züchtern, so wie bei mir ) vom Steuerberater, welches vom Finanzamt war. In diesem stand, das ihnen eine Mitteilung eingegangen ist, das ich Einnahmen aus der Hundezucht 2003 erzielt habe und baten um Stellungnahme.
 
Ich, nicht dumm, habe schon damals angefangen die meisten Belege ( musste selber staunen, was ich für Ausgaben für meine Spaniels hatte bzw. immer habe ) zu sammeln. Und ging mit meinem Ordner voll Rechnungen persönlich zum Finanzamt. Nun habe ich Ihnen erklärt, das es nur ein Hobby ist ( einen Laien das zu erklären ist gar nicht so einfach ) und sie machten eine Probeberechnung nach meinen Belegen und stellten fest, das das meiste ja Tierarztrechnungen sind und ich blieb mit meinem Hobby ohne steuerliche Nachwirkung.
Tja, jetzt hat mich auch interessiert, wer es war. Aber die vom Finanzamt sagten nur, das es eine Zuchtbuchkontrolle war. Solch eine große Lüge ! Ich bin doch nicht auf den Kopf gefallen: Was will das FA mit Namen von den Welpen, wo keine Preise stehen.
Also nahm ich mir einen Anwalt, aber das FA stellt sich stur. Es gewährt nur Akteneinsicht vor Ort, will aber die Kontrollmitteilung nicht einsehen lassen.
Nun, um nicht noch weitere Kosten zu verursachen ( ich weiß, das ich Recht bekommen würde, aber das kostet viel Geld, und das will ich nicht für so eine "nette" Person ausgeben, nur das ich den Namen herausfinde), bat ich den Anwalt die Sache ruhen zu lassen. Meine Spaniels brauchen mich mehr.
Ich sehe hiermit erst einmal von einer Strafanzeige ab. ( Das Gesetz gibt es seit letztes Jahr, welches ich das nächste Mal auch anwenden werde, um andere liebe ehrliche Züchter zu schützen vor solch "netten" Personen . ). Obwohl diese "nette" Person es verdient hätte. Aber ich stell mich mit dieser "netten Person nicht auf eine Stufe. Diese "nette" Person ist nur unglücklich und nicht mit sich selbst zufrieden. Ich weiß, das diese Person auch öfters auf meine HP schaut.
Meine Meinung: "Du kannst einem nur leid tun: ( übrigens kann ich und auch andere schon denken, wer du bist )! Jetzt hast du noch einmal Glück gehabt !"
 
                                                                                                              Appell an alle Züchter :
 
Hebt bitte alle Belege bzw. Rechnungen für die Ausgaben für das Hobby auf und schreibt Euch alles auf. Es könnte jeden so gehen. DUMME unzufriedene neidische Menschen wird es immer geben.
Fazit: 
Ich sammle fleißig weiter Belege und schreibe die Ausgaben auf. Hat mir das FA auch empfohlen ( eigentlich machen sie auch nur ihre Arbeit und müssen jeden Hinweis nachgehen, hat meine Freundin aus Berlin- sie arbeitet beim FA in Berlin- erzählt. Nur durch solche sinnlosen Anzeigen bleiben arbeitsmäßig wichtige Dinge liegen ).
 
Ich lebe für meine Hunde und nicht umgedreht !
 
Sie sind die allerbeste Medizin im Leben & Balsam für die Seele !